Heilpädagogik

Heilpädagogik

Wer wird unterstützt?
Wie wird unterstützt?
Was bieten wir noch?

Beratung
Diagnostik

Die Heilpädagogik hat das Ziel,
das Kind im Alltag zu unterstützen
und seine soziale Teilhabe zu erleichtern.

Zwischen dem Kind, der Familie und dem sozialen Umfeld besteht eine Wechselwirkung.

Deshalb sind die Ziele:

  • Förderung des Kindes durch gezielte Spiel- und Lernangebote.
  • Förderung der sozialen und emotionalen Entwicklung des Kindes
  • Hilfe zur Selbsthilfe: mit den Familien werden Strategien entwickelt, den herausfordernden Umständen zu begegnen, diese zu reduzieren bzw. zu bewältigen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Therapeuten, Ärzten und Kinderzentren bzw. den Personen, die an der Entwicklung des Kindes beteiligt sind.

In der Regel findet die Förderung im häuslichen Umfeld des Kindes oder der Kindertagesstätte statt.

Die heilpädagogische Förderung stärkt die Gesamtpersönlichkeit des Kindes. Wir betrachten die geistige, seelische und körperliche Entwicklung des Kindes als Einheit. Die neueren Ergebnisse der Gehirnforschung bestätigen dies. Das bedeutet für die praktische Umsetzung der Förderung: wir gestalten die Spiel- und Lernangebote so, dass sie nicht isoliert einen Entwicklungsbereich fördern, sondern das gesamte Entwicklungsspektrum des Kindes umfassen. Die Grundlage allen heilpädagogischen Handelns bilden die emotionale Befindlichkeit und die Eigenaktivität des Kindes sowie der dialogische Prozess.



Fachliche Leitung:
Sabine Haberkorn